(Kapitel 5) Vetternwirtschaft Rotenburg

Wo man singt, da lass dich nieder, denn böse Menschen singen keine Lieder……

Leider hatte ich mich nicht an diesen weisen Spruch gehalten.

Ich kam aus Mainz am Rhein, von dort wo man singt und lacht und wurde mit einer Bösartigkeit konfrontiert,

die einfach absolut unverständlich für mich war.

Na ja, mir war einfach nicht aufgefallen, dass niemand dort im Kreis Bad Hersfeld  Rotenburg „sang“.

oder vielmehr,

die Musik dort nur unter dem

Taktstock einiger wenigen Personen erklang.

 

 

 

 

 

 

 

Über zwanzig Jahre

versuchte ich aus Überzeugung Menschen zu helfen „gesund zu werden“. Für mich gehörte eine gesunde Umgebung zum „gesundwerden“ dazu,

und aus dieser Überzeugung heraus entstand die Kaloku Geomantie.

Eine Möglichkeit harmonisierende Garten zu gestalten, in welchen der Mensch Stress abbauen konnte,

der ja bekanntlich zum „kranksein“ führt.

Gleichzeitig kann man diese Form der Geomantie

(Geo=Erde; mantik= erspüren) aber auch dazu benutzen, Städte zu harmonisieren.

Als ich mir die Stadt Rotenburg an der Fulda „geonmantisch“ ansah,

war klar,

warum dort niemand sang.

Mein Wissen über diese Stadt wurde in einem Zeitungsartikel publik gemach (nicht die HNA).

Von vielen Bewohnern Rotenburgs nicht beachtet, von einigen belächelt und nicht für ernst genommen.

Aber dann…..

….und als wir dann mit unserem Kaloku Kindergarten den Rotenburgern Bürger….und meister unsere Vorstellung von Leben mit der Erde, der Natur und vor allem „Lebensfreude“ ohne ihren Taktstock im Rücken vorlebten,

da war das für die Herrschaften mit dem Taktstock

plötzlich ein zu attraktiver Kindergarten.

Keine Schließanstalt wie die kirchlichen und städtischen Kindergärten. Im Gegenteil, bei uns herrschte Freude und vor allem:

die Liebe, Achtung und Wertschätzung untereinander und zur Natur waren ein fester Bestandteil des Konzepts.

Genauso aber auch der freie Wille.

(Jede Form von Drogen beneebeln und schwächen den freien Willen und dazu gehört auch Ritalin und ähnliches;

was leider heut bereits „Gesellschaftsfähig“ ist).

 

Was dann folgte war der „Wahre Wahnsinn“.

 

Da die Behörden sich wie die drei Affen: blind, taub und stumm stellten, hoffen wir nun, dass über facebook.com  und generell das Internet,

alle aufgerüttelt werden,

sich in dieser Welt,

dem Taktstock der Patriarchen sich zu entziehen und für die Freiheit von Seele, Geist und Körper zu kämpfen.

 

 

 

 

Wir Kämpfen weiter, auf das diese Zustände, wie wir sie in Rotenburg erlebten, nämlich….schlimmstes Mittelalter…..Grenzen gesetz bekommt.

Denn wie bereits gesagt,

setzt man dem Bösen keine Grenzen (egoistischen Menschen), dann macht man sich mitschuldig an dem Leid der Welt.

Zu welchen Mitteln die „Herrschende Klasse“ in Totenburg griff ……….

und weitere Schikanen…

 

Nichts geschah.

Sogar unsere Anwälte standen der ganzen Angelegenheit fassungslos gegenüber.

 

xxxxxxxx

Und am Schluß hat auch der Landrat den Schwanz eingezogen und gekniffen? Oder etwa nicht?

xxxxxxx

xxxxxxx

xxxxxxx

 

An den Landrat….na? hat er wohl geantwortet?

xxxxxxxx

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply